Stationäre Pflege

Gerade der Umgang mit sehr hilfebedürftigen Menschen muss geprägt sein von Respekt vor der Würde und Einzigartigkeit des Einzelnen - einfach von einem mitmenschlichen Umgang. Die vollstationäre Pflege von Verein Haus Ugental e.V. richtet sich daher liebevoll nach dem individuellen Bedarf und berücksichtigt die persönlichen Gewohnheiten sowie die Intimsphäre der Bewohner. Unsere engagierten Pflegeteams sind stets im Einsatz, um ihre aktivierende, mobilisierende und rehabilitierende Pflege durchzuführen und zusätzlich ein Gefühl von Geborgenheit zu vermitteln.

Dabei arbeiten wir auch gerne eng mit den Angehörigen zusammen, um ein hohes Maß an Vertrautheit für unsere Bewohner und eine individuell angepasste Pflege zu erreichen.

 

Die stationäre Pflege umfasst:

  • Die umfassende Betreuung und Pflege der Pflegestufen 0 bis III durch qualifizierte Pflegekräfte
  • Die ärztliche Begleitung von Allgemein- und Fachärzten unter Berücksichtigung des Prinzips der freien Arztwahl durch die Bewohner
  • Die Durchführung von medizinisch notwendigen Behandlungswegen
  • Die intensive Zusammenarbeit mit Krankengymnasten, Ergotherapeuten und Logopäden

 

 

Sie wünschen eine Beratung zu unseren Pflegemöglichkeiten?

 

Wir helfen gerne weiter. Rufen Sie uns an unter +49 7321/44215 oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Weitere Informationen zu Kosten und Zuschüssen finden Sie auch in den Bereichen Leistungsentgelt und Tipps und Hinweise.

Wenn ein Mensch pflegebedürftig wird, hat er aufgrund der gesetzlichen Pflegeversicherung prinzipiell Anspruch auf finanzielle Unterstützung. Um möglichst jedem Schweregrad und jeder Pflegesituation gerecht zu werden, hat die Pflegekasse die Bedürftigkeit nach Pflegestufen eingeteilt.

 

 

 

Pflegestufe I: Erheblich Pflegebedürftige

 

Personen, die für mindestens zwei Verrichtungen im Bereich Körperpflege, Ernährung oder Mobilität mindestens einmal täglich Hilfe benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 1,5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen. Außerdem besteht bereits ein Bedarf an hauswirtschaftlicher Unterstützung mehrmals pro Woche.

Monatliche Pauschale der Pflegekasse für die vollstationäre Pflege (Stand 2009): 1.023 €

 

 

Pflegestufe II: Schwerpflegebedürftige

 

Personen, die mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten Hilfe in den Bereichen Körperpflege, Ernährung oder Mobilität benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 3 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 2 Stunden entfallen müssen. Außerdem ist mehrmals pro Woche eine hauswirtschaftliche Versorgung notwendig.

Monatliche Pauschale der Pflegekasse für die vollstationäre Pflege (Stand 2009): 1.279 €

 

 

Pflegestufe III: Schwerstpflegebedürftige

 

Diese Personen bedürfen täglich rund um die Uhr und auch nachts der Hilfe bei Körperpflege, Ernährung oder Mobilität. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 4 Stunden entfallen müssen. Eine hauswirtschaftliche Versorgung ist mehrmals die Woche notwendig.

Monatliche Pauschale der Pflegekasse für die vollstationäre Pflege (Stand 2009): 1.432 €