Pflege und Betreuung

Zwei Pflegewohngemeinschaften sind im Haus Ugental eingezogen.

Beide Wohngemeinschaften haben sich durch freie Wahl für den Pflegedienst HUMANITAS entschieden.

 

Der Pflegedienst HUMANITAS betreut und pflegt in den Wohngemeinschaften.

 

Die sich immer mehr verbreitende Idee der Betreuung und Pflege in Wohngemeinschaften schafft in dieser familienähnlichen Struktur eine individuelle  Alternative zum Heimaufenthalt. Ziel aller betreuenden und pflegerischen Maßnahmen ist es, die vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen, zu fördern und Defizite möglichst zu kompensieren.

 

Die Gestaltung des Alltags mit Hilfe einer "Hausmutter", die hauswirtschaftliche und soziale Elemente koordiniert und Mitglied eines multiprofessionellen Betreuungsteams ist, bildet die Grundlage einer solchen Wohngemeinschaft. Die Pflegeleistungen werden durch Pflegefachkräfte erbracht und orientieren sich am individuellen Pflegebedarf.

 

Eine ambulant betreute Wohngemeinschaft ist keine Einrichtung. Die Verantwortung für die Organisation liegt bei den beteiligten Personen, den Bewohnern und ihren Angehörigen bzw. ihren Betreuern. Um als Gemeinschaft handlungsfähig zu sein können sich die WG-Mitglieder zu einer Intressengemeinschaft zusammen schließen und so ihre Angelegenheiten gemeinschaftlich und selbstständig regeln. Dazu gehört vor allem die Beauftragung eines Pflegedienstes, der  die individuellen Pflegeleistungen ausführt und eventuell auch die Hausmutter stellt. Durch freie Wahl wurde in beiden Wohngemeinschaften der Pflegedienst HUMSANITAS für die Pflege und Betreuung bestimmt. Um eine hohe zeitliche und fachliche Kontinuität im Rahmen der Pflege und Betreuung sicher zu stellen und dabei Synergie-Effekte zu nutzen, kann die Gemeinschaft beschließen gemeinsam einen Pflegedienst zu beauftragen.

 

Der Pflegedienst plant mit den Bewohnern und Betreuern die individuelle Pflege und Betreuung und schließt einen Pflegevertrag mit den Bewohnern ab, der als Grundlage der Preisgestaltung mit den Kostenträgern(Privatzahler, Sozialamt) verhandelt wird. Mit den Erträgen sichert dann der Pflegedienst die notwendige Pflege und Betreuung sowie die hauswirtschaftliche Versorgung. Der Pflegedienst steht dabei in ständigem Austausch mit den Bewohnern bzw. deren Betreuern und arbeitet mit ihnen "Hand in Hand".

 

Mit Unterstützung der "Hausmutter" werden die weiteren Angelegenheiten geregelt wie z.B. Einkauf von Lebensmitteln  und Verbrauchsgütern, Haushaltskasse führen, Mahlzeiten organisieren, Anschaffungen und Pflege der gemeinsamen Wohnräume, Angehörige( soweit diese es wünschen) in den Ablauf integrieren, Beratung bei der Aufnahme neuer Bewohner usw.

 

Wünschenswert und kostensenkend ist das Engagement von Angehörigen und Betreuern. Ideal ist eine kontinuierliche und verbindliche Mitarbeit, die in allen Bereichen der Betreuung und Pflege möglich ist. Angehörige kennen die Bedürfnisse der Bewohner und können wichtige Impulse zur Realisierung des Biographie-Bezugs im Wohngruppenalltag geben. Auch ehrenamtlich Engagierte können auf diese Weise soziale Verantwortung für ältere Bewohner ihres Gemeinwesens übernehmen.